fbpx

Follow Point

Begin typing your search above and press return to search. Press Esc to cancel.
  /  Social   /  Was ist Influencer-Marketing?

Was ist Influencer-Marketing?

Überall wird von nichts anderem gesprochen als von Influencer-Marketing. Es wird sicherlich nicht die sozialen Medien oder das Content-Marketing ersetzen, weil es ohne sie nicht existieren kann. Wenn du das Influencer-Marketing (IM) noch nicht kennst und dir nicht sicher bist, was es bedeutet, dann bist du hier an der richtigen Stelle gelandet. Wir haben die Absicht dir, mit der Grundlagen beginnend, alle Geheimnisse darüber zu enthüllen!

 

Worin besteht die Absicht des Influencer-Marketings?

In seiner einfachsten Form gleicht IM einer Mischung aus alten und neuen Marketinginstrumenten, wobei die Idee der Wertschätzung von Prominenten aufgegriffen und in eine moderne Marketingkampagne eingefügt wird, die oft auf digitalisierte Inhalte basiert. Der Hauptunterschied besteht darin, dass sich die Ergebnisse der Kampagnen in der Regel aus der Zusammenarbeit zwischen Marken und Influencern ergeben und nicht aus den tatsächlichen Verträgen von Preisstars.

Ein gutes Beispiel dafür wäre der YouTube-Star PewDiePie. Er hat mit den Machern eines Horrorfilms zusammengearbeitet, der in den Pariser Katakomben spielt, und eine Reihe von Videos produziert, in denen er in den gleichen Katakomben einige Herausforderungen überwinden musste. Diese Inhalte wurden auf den Kanälen des YouTubers vertrieben und im Vergleich zum Originaltrailer des Films fast doppelt so oft visualisiert. Ziel erreicht!

Das ist angesichts der Größe des PewDiePie-Kanals ein einfaches, aber auch extremes Beispiel. Es ist einfach, sich eine Berühmtheit vorzustellen, die mit einem Unternehmen zusammenarbeitet, um ein Produkt zu lancieren. Man würde aber auch dann nicht von Influencer-Marketing sprechen, wenn der Pitch einer Videoserie von 10 Minuten anstelle der 30 Sekunden einer Fernsehwerbung entspricht. Der Schlüssel liegt im Wort #Influencer.

Influencer sind im Gegensatz zu den Prominenten überall zu finden. Jeder kann einer sein. Was sie einflussreich macht, sind ihre vielen Followers im Web und den sozialen Medien in einer spezifischen Nische. Ein Influencer kann ein berühmter Modefotograf auf Instagram, oder ein über Cybersicherheit gut informierter twitternder Blogger oder ein angesehener Marketingleiter auf LinkedIn sein. In jedem Sektor gibt es einflussreiche Menschen, man muss sie nur finden. Sie sind leicht an ihren Hunderttausenden (wenn nicht Millionen) von Followern zu erkennen und das ist die Zielgruppe, die du suchst.

 

Was ist kein Influencer-Marketing?

Wir erklären im Folgenden, was kein Influencer-Marketing ist. Influencer-Marketing bedeutet nicht, jemanden mit einem Publikum zu finden und ihm Geld oder Sichtbarkeit anzubieten und zu fordern, dass er Gutes über dich berichtet. Influencer sind Menschen, die Zeit investiert haben, ihr Markenzeichen aufzubauen und ihr Publikum zu pflegen; ihrem Ruf gegenüber nehmen sie von Natur aus eine schützende Haltung ein und die Menschen vertrauen auf sie. Es sind Menschen, welche die Geduld und Entschlossenheit aufgebracht haben, in sozialen Netzwerken erfolgreich zu sein; einen Follower nach dem anderen, die ihre Arbeit kaum für eine Handvoll Geld ruinieren würden.

Influencer-Marketing gehört zum Bereich des Markenbewusstseins. Es handelt sich um die gleiche Art des langsamen und stetigen Ansatzes, den man mit sozialen Netzwerken und Content-Marketing anwenden muss. Es geht darum, Ihre Kompetenz, Glaubwürdigkeit und Vorstellungskraft in Ihrer Branche unter Beweis zu stellen.

Wie bei den sozialen Medien geht es darum, die Art von Follower für sich zu gewinnen, die der Marke treu sein wird und sich ihr gegenüber verpflichtet fühlt. Es ist verlockend zu glauben, dass die Zusammenarbeit mit einem Influencer der einfachste Weg ist, in die Herzen und Köpfe seiner Anhänger einzutreten. So einfach ist es aber nicht. Um sich mit (wahren) Influencern zu verbünden, muss man sich deren Vertrauen und Respekt verdienen. Aber wie?

 

Influencer Fashionpupa

 

Was im Influencer-Marketing funktioniert

Lesen Sie diese Punkte sorgfältig, bevor du dich dem Influencer-Marketing näherst:

  • Organisiere dich, bereite eine Strategie, einen Plan und ein Budget vor und investiere Zeit in die Suche.
  • Sei geduldsam und human. Hier handelt es sich um Personen, die mit Personen sprechen, nicht um Unternehmen, die mit anderen Unternehmen sprechen.

Entwickele ein Programm

  • Bevorzugt der Influencer Kontakte oder monatliche/ dreimonatliche oder halbjährliche Newsletter?
  • Integriere ihn in dein PR-Programm, Produktfreigabeprogramm, usw.
  • Versuche persönliche Treffen mit deinen Influencern zu planen

 

Was NICHT beim Influencer-Marketing funktioniert

  • Ihre Herangehensweise bei der Erforschung und Nutzung verschiedener Influencer verallgemeinern Eine Standardmethode passt sich nicht allen Influencern an: Du musst sie jedem Influencer, mit dem du zu tun hast, anpassen.
  • Vertraue auf die Popularität des Influencers. Einfluss bedeutet nicht nur Popularität, denke daran, dass dein Ziel darin besteht, eine spezifische Aktion von deinen Kunden zu bewirken.

 

Eine einfache Regel: Influencer-Marketing bedeutet Marketing mit den Influencern zu betreiben.

Mit dem traditionellen Marketing der sozialen Medien hätte eine Marke ihre Identität den Plattformen Ihrer Wahl aufgedrückt. Im Laufe der Zeit hätten sie erkennen können, wer die begeisterten Anhänger der Marken waren. D. h. wer die Kunden waren, denen die Inhalte gefallen oder die Marke in ihren Posts genannt haben. Benutzer wie diese wären mit einer angemessenen Segmentierung und einer besonderen Aufmerksamkeit in ihrer Aktivität gefördert worden.

Das Problem bei diesem Ansatz ist, dass die meisten Benutzer nicht genügend Anhänger hatten, um eine große Wirkung zu erzielen. Die meisten von uns haben ein kleines Netzwerk von vielleicht ein paar hundert Freunden und Mitarbeitern, die eine ungleiche Zielgruppe repräsentieren. In der Zwischenzeit hätten die Marken immer wieder Mühe gehabt, neue Inhalte zu schaffen, in der Hoffnung Resonanz zu finden. Dieser skrupellose Umgang mit dem Sozialmarketing führt zu unberechenbaren Ergebnissen. Anstatt blind zu versuchen, Likes und Follower zu verdienen, richtet das Influencer-Marketing seine Bemütungen auf wirklich einflussreiche Menschen, die mit unserer Marke ausgerichtet sind.

Das bedeutet, dass man mit diesen Menschen über die Accounts der sozialen Medien interagiert und nicht nur, indem man ihnen folgt, sondern auch durch Kommentare und Interessenbekundung ihrer Aktivitäten. Es kann auch bedeuten, dass bestimmte Inhalte gepflegt oder erstellt werden müssen, um die Aufmerksamkeit der Betroffenen auf sich zu ziehen. Denke daran: Das Publikum des Influencers ist die endgültige Prämie!

 

Durch die Verwendung dieser Grundlagen erzielt man zwei Dinge

  1. Erstens eine positive und konstruktive Interaktion auf den Seiten der sozialen Netzwerke Ihrer Influencer; du hast frühen Zugang auf ihre Follower. Du wirbst nichts für sie, du zeigst aber sozusagen dein Gesicht als Mitglied der Gemeinschaft, was deine Glaubwürdigkeit auf der ganzen Linie erhöht.
  2. Das zweite Ergebnis ist, dass sie, wenn du eine Art IM-Zusammenarbeit vorschlägst, letztendlich wissen, wer du bist. Influencer sind keine Prominenten, aber ihr Online-Leben kann dem einer berühmten Person sehr ähnlich sein: Viele wollen etwas von ihnen, meistens sind es unbekannte PR-Unternehmen. Sie müssen sich von dieser Masse abheben können. Auf diese Weise werden sie, wenn du mit ihnen in Verbindung trittst, bereits wissen, womit du dich beschäftigst und ob du für ihr Publikum geeignet bist. Wenn Sie Ihre Arbeit gut gemacht haben, wird alles einfacher sein.

 

Eine Influencer-Marketing-Kampagne – ein Fallbeispiel

Das genannte Beispiel von PewDiePie kann dir bereits eine Vorstellung davon geben, wie eine IM-Kampagne sein kann. Sich dieses Beispiel auf ein weniger reizvolles Marktsegment vorzustellen, wie dem der Geschaftsbranche, ist aber vielleicht schwierig. Werfen wir unter Berücksichtigung dieses Kriteriums einen Blick auf dieses Beispiel: die Konferenzkampagne des Content Marketing World. Ein eher traditioneller Ansatz hätte sich ausschließlich auf die SEO und Google-Ads konzentriert, wobei einige Inhalte auf Twitter und LinkedIn beworben wurden. Vielleicht durch Hinzufügen eines Blogs mit einigen zu teilenden Artikeln.

Was haben sie gedacht?

Stattdessen hat das Content Marketing Institute in Zusammenarbeit mit Top Rank Marketing eine IM-Kampagne entwickelt, um die Konferenz zu promoten. Um ehrlich zu sein, besitzt das Content Marketing Institute bereits ein umfangreiches Netzwerk von Influencern, mit denen eine Zusammenarbeit möglich ist, und die Ermittlung potentieller Mitarbeiter war einfach: Es war ausreichend zu schauen, wer auf der Konferenz gesprochen hätte. Das ist auch geschehen: Die Redner wurden darum geben, mit einigen Gedanken oder Ratschlägen zum Thema Content-Marketing beizutragen. Das Feedback wurde mit anderen Lehrmaterialien in vier separate eBooks, jeweils mit einem eigenen für das Programm der CMI-Konferenz relevante Thema, zusammengefasst. Jedes eBook wurde für die Anzeige auf Slideshare oder als herunterladbares PDF zur Verfügung gestellt, deren Links wurden von CMI, Top Rank und den gleichen Influencern über soziale Netzwerke geteilt. Die gesamte Initiative wurde von Curata unterzeichnet, einem Softwareentwickler, der sich auf Content-Curation- und Management-Plattformen spezialisiert hat.

Um diese Kampagne herum gab es viele Teilnehmer, so haben alle etwas verdient:

  • Das Zielpublikum, also die potentiellen Konferenzteilnehmer, haben kostenlose, unterhaltsame und wertvolle Informationen. Mehr als 230.000 Menschen haben sich eBooks über Slideshare angesehen, während es weitere 4000 im PDF-Format heruntergeladen haben.
  • Die Influencer haben teilgenommen und die Kampagne benutzt, um die Teilnahme an ihren Sitzungen zu stimulieren. Durch das Teilen der eBooks hatten sie mehr Gelegenheiten, ihren Bekantheitsgrad zu erhöhen.
  • CMI hat die angestrebte Präsenz erzielt und einen neuen Meilenstein in der webbasierten Förderung gesetzt.
  • Curata, die die Kampagne finanziert und entwickelt hat, hat mehr als 1.000 neue Leads erhalten.

Ergebnis

In diesem Kampagnen gibt es keine Werbetricks, es gibt keine unehrlichen Prominenten, die auf einem Produkt lächeln, von dem du weißt, dass sie es nie benutzt haben oder benutzen werden. Denke wie folgt: Die Kampagne der CMI-Konferenz war ein direktes Content-Marketing-Spiel, das von Leuten in Auftrag gegeben wurde, die das Buch über Content-Marketing verfasst haben und sich an andere Vermarkter gerichtet haben. Das sind alles Leute, die die „Tricks des Handwerks“ kennen, aber die Kampagne hat funktioniert. Der Trick ist also der, dass es gar keinen Trick gibt.

  • Das beste Social-Marketing funktioniert, weil es nichts anderes ist als natürliche soziale Interaktion.
  • Das beste Content-Marketing funktioniert nur, wenn die Informationen wirklich nützlich sind.
  • Und das beste Influencer-Marketing funktioniert, weil es sowohl auf sozialen als auch auf inhaltlichen Instrumenten basiert, wo Glaubwürdigkeit und authentische Autorität bereits in der Öffentlichkeit etabliert wurden.

 

Was denkt Ihr zum Thema? Schreibt es unten auf oder kommentiert unsere Facebook-Seite!

Comments

Leave a comment

Add your comment here